Stadt Reutlingen richtet Notbetreuung ein

Die Stadt Reutlingen arbeitet an einer Notbetreuung für Familien, die in einer kritischen Infrastruktur beschäftigt sind. Zur kritischen Infrastruktur zählen unter anderem die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der Gefahrenabwehr (Blaulichtorganisationen, wie zum Beispiel Feuerwehr und Polizei) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser,...
Lesen Sie mehr

CORONA: Schulen und Kitas schließen ab Dienstag

Landesregierung gibt Schließung aller Schulen und Kitas ab Dienstag bis nach den Osterferien bekannt. Diese Regelung gilt auch für die Kindertagespflege. Ziel ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Für Berufsgruppen der Daseinsvorsorge (Polizisten, Ärzte, Pfleger usw.) soll eine Notbetreuung angeboten werden, sofern beide Elternteile zu diesen Berufsgruppen gehören. Am Montag sind die Einrichtungen nochmals geöffnet, um einen geordneten Übergang zu ermöglichen. Stellungnahme...
Lesen Sie mehr

Kinderkleider-Basar abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation wird unser Kinderkleider-Basar am 28. März in der Kemmler-Halle nicht stattfinden. Wir handeln im Interesse aller Verkäufer/innen und Besucher/innen. Die bereits bezahlten Gebühren werden selbstverständlich erstattet.
Lesen Sie mehr

Endspurt für die Reutlinger Familienleitlinien

Über mehrere Jahre hinweg haben Vertreter von Verbänden, aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in Reutlingen an den Familienleitlinien gearbeitet. Die Leitlinien sollen zeigen, wo(zu) es sich lohnt, sich für Familien politisch und praktisch einzusetzen. 2020 geht es nun auf die Zielgerade. Am 30. Juni soll der Gemeinderat die Leitlinien beschließen und Starterprojekte auf den Weg bringen. Im Sommer/Frühherbst ist ein großes Familienfest geplant, in dem die Leitlinien öffentlich...
Lesen Sie mehr

Kinderkleider-Basar am 28.03.2020 in der Kemmlerhalle

Am Samstag, 28.02.2020 findet unser Frühlingsbasar in der Julius-Kemmler-Halle Betzingen statt. Beginn ist um 12:00, für Schwangere bereits um 11:30, der Verkauf läuft bis 14:00 Uhr. Tische und Stellplätze für Kleiderständer können für jeweils 10 € bei melanie.kemmler-weber@gerk-info.de gebucht werden.
Lesen Sie mehr

Zusätzliche Plätze – um jeden Preis?

Die Stadtverwaltung hat am Dienstag, 21.01.2020 die neue Bedarfsplanung für die Kindertagesbetreuung vorgestellt und am Abend in den Gemeinderat eingebracht. Die Südwestpresse berichtet darüber. Für uns nicht überraschend: Es fehlen weiterhin Plätze. Zwar wurden seit 2016 rund 400 Plätze neu geschaffen, doch die Zahl der Kinder ist in den letzten deutlich stärker gestiegen als die Gesamtbevölkerung und das wird auch so bleiben. Dazu kommen die Auswirkungen der neuen Stichtagsregelung für die...
Lesen Sie mehr

Fachgespräch zur Bedarfsplanung 2020/2021

Zum dritten Mal haben wir zusammen mit den Trägern im Kuratorium Vertreter der Gemeinderatsfraktionen zu einem Fachgespräch eingeladen. Im Mittelpunkt standen 5 Kernthemen aus der aktuellen Bedarfsplanung: die Finanzierung der Sprachförderung, der weitere notwendige Platzausbau, der neue 25-Stunden-VÖ-Baustein, die Personalgewinnung für die zusätzlichen Plätze und das Qualitätsmanagement in den Einrichtungen. Zu diesen Themen hatten Träger und wir als Elternvertreter Beispiele und Erfahrungen...
Lesen Sie mehr

Kinderbetreuungs-Bedarfsplanung 2020/2021

Die neue Bedarfsplanung für die Jahre 2020/2021 ist nun öffentlich. Seit einigen Monaten haben wir im Kuratorium Kinderbetreuung die Erarbeitung und die Ergebnisse verfolgt. Trotz der großen Bemühungen von Stadt, Politik und Trögern werden weitere 1.000 Plätze benötigt. Diese und weitere Erkenntnisse werden in den kommenden Wochen intensiv in den Fraktionen und im Gemeinderat diskutiert werden. Die Bedarfsplanung kann hier heruntergeladen werden (externer...
Lesen Sie mehr

Demonstration für gebührenfreie Kita

Am Freitag, 13. Dezember 2019 um 9:00 findet in Stuttgart eine Demonstration des landesweiten Bündnisses für die gebührenfreie Kita statt. Im Vorfeld der Haushaltsberatungen des Landtags soll so ein weiteres Zeichen für gebührenfreie frühkindliche Bildung gesetzt werden. Treffpunkt ist kurz vor 9:00 vor dem Opernhaus in Stuttgart. Zu dem überparteilichen Bündnis gehören u.a. der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (verdi), die Gewerkschaft Erziehung und...
Lesen Sie mehr

Vielfalt erleben – die Reutlinger Erklärung

Die Reutlinger Erklärung. Damit Vielfalt lebt und erlebt werden kann. Die Reutlinger Erklärung beinhaltet Leitlinien zur inklusiven BIldung, Erziehung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen. Diese Leitlinien sind grundlegend und richtungsweisend für die Träger Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege in Reutlingen. Alle Reutlinger Einrichtungen sind offen für alle Kinder. Wir sind stolz darauf, diesen Weg von Anfang an mit unterstützt zu...
Lesen Sie mehr

Stadt Reutlingen richtet Notbetreuung ein

Die Stadt Reutlingen arbeitet an einer Notbetreuung für Familien, die in einer kritischen Infrastruktur beschäftigt sind. Zur kritischen Infrastruktur zählen unter anderem die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der Gefahrenabwehr (Blaulichtorganisationen, wie zum Beispiel Feuerwehr und Polizei) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche.
Eine Notfallbetreuung kann nur dann angeboten werden, wenn beide Eltern oder der/die Alleinerziehende in kritischen Infrastrukturen in Reutlingen beschäftigt sind! Eltern, auf die diese besonderen Kriterien zutreffen, können direkt über ein Online-Formular, das auf www.reutlingen.de/notfallbetreuung eingestellt ist, ihr Kind zur Notfallbetreuung anmelden. Eine Anmeldung ist nur über dieses Online-Formular möglich! Anhand der Fragen im Formular wird deutlich, wer zur Zielgruppe gehört.
Nach der Anmeldung wird die Stadt sobald wie möglich mit den Eltern Kontakt aufnehmen.
Wer allgemeine Fragen zur Notfallbetreuung hat, kann sich telefonisch ab Sonntag, 15. März an die Stadtverwaltung wenden. Die Hotline ist am Sonntag, 15. März, von 14 Uhr bis 17 Uhr und von Montag, 16. März bis Freitag, 20. März, von 8 Uhr bis 17 Uhr geschaltet. Telefon: 071213035543″

CORONA: Schulen und Kitas schließen ab Dienstag

Landesregierung gibt Schließung aller Schulen und Kitas ab Dienstag bis nach den Osterferien bekannt. Diese Regelung gilt auch für die Kindertagespflege. Ziel ist es, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Für Berufsgruppen der Daseinsvorsorge (Polizisten, Ärzte, Pfleger usw.) soll eine Notbetreuung angeboten werden, sofern beide Elternteile zu diesen Berufsgruppen gehören. Am Montag sind die Einrichtungen nochmals geöffnet, um einen geordneten Übergang zu ermöglichen.

Stellungnahme des GERK e.V. zur Entscheidung der Landesregierung bezüglich Schließung von Schulen und Kitas:

Der Gesamtelternbeirat Reutlinger Kindergärten und Kindertagesstätten (GERK) e.V. reagiert mit Verständnis auf die Entscheidung der Landesregierung, Kitas und Schulen bis auf weiteres zu schließen. Der Schutz von Kindern und auch von Fachkräften muss Vorrang haben, auch im Hinblick auf eine weitere Verbreitung des Corona-Virus etwa auf Angehörige in medizinischen und pflegerischen Berufen.
Nichts desto trotz bedeutet die Maßnahme eine erhebliche Härte für betroffene Familien. In der äußersten Konsequenz kann das bedeuten, dass Eltern – evt. sogar unbezahlten – Urlaub nehmen müssen. Deshalb fordert der GERK die Stadt Reutlingen und die Träger auf, die entstehenden Härten für Familien zu mildern, etwa indem Notbetreuung für Eltern in medizinischen und pflegerischen Berufen schnell und verlässlich angeboten wird. Auch fordern die Elternvertreter einen angemessenen Umgang mit den üblichen jährlichen Schließzeiten, die von den Familien zusätzlich noch zu schultern sind.
Der GERK appelliert auch an die Tarifparteien in den anstehenden Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes und des Sozial- und Erziehungsdienstes, die Verhandlungen und mögliche Arbeitskampfmaßnahmen besonnen zu führen.

Kinderkleider-Basar abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation wird unser Kinderkleider-Basar am 28. März in der Kemmler-Halle nicht stattfinden. Wir handeln im Interesse aller Verkäufer/innen und Besucher/innen. Die bereits bezahlten Gebühren werden selbstverständlich erstattet.

Endspurt für die Reutlinger Familienleitlinien

Über mehrere Jahre hinweg haben Vertreter von Verbänden, aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft in Reutlingen an den Familienleitlinien gearbeitet. Die Leitlinien sollen zeigen, wo(zu) es sich lohnt, sich für Familien politisch und praktisch einzusetzen. 2020 geht es nun auf die Zielgerade. Am 30. Juni soll der Gemeinderat die Leitlinien beschließen und Starterprojekte auf den Weg bringen. Im Sommer/Frühherbst ist ein großes Familienfest geplant, in dem die Leitlinien öffentlich vorgestellt werden.

Wir als GERK haben in den Arbeitsgruppen mitgearbeitet und dort die Sicht der Familien mitvertreten.

Kinderkleider-Basar am 28.03.2020 in der Kemmlerhalle

Am Samstag, 28.02.2020 findet unser Frühlingsbasar in der Julius-Kemmler-Halle Betzingen statt. Beginn ist um 12:00, für Schwangere bereits um 11:30, der Verkauf läuft bis 14:00 Uhr.

Tische und Stellplätze für Kleiderständer können für jeweils 10 € bei melanie.kemmler-weber@gerk-info.de gebucht werden.

Zusätzliche Plätze – um jeden Preis?

Die Stadtverwaltung hat am Dienstag, 21.01.2020 die neue Bedarfsplanung für die Kindertagesbetreuung vorgestellt und am Abend in den Gemeinderat eingebracht. Die Südwestpresse berichtet darüber. Für uns nicht überraschend: Es fehlen weiterhin Plätze. Zwar wurden seit 2016 rund 400 Plätze neu geschaffen, doch die Zahl der Kinder ist in den letzten deutlich stärker gestiegen als die Gesamtbevölkerung und das wird auch so bleiben. Dazu kommen die Auswirkungen der neuen Stichtagsregelung für die Einschulung, durch die eine dreistellige Zahl von Plätzen nicht vergeben werden kann.
Gut versteckt im Artikel steckt eine Nachricht, die uns fassungslos macht: Bürgermeister Hahn hat öffentliche Gedankenspiele angestellt, die Gruppengrößen um zwei Kinder zu erhöhen und die Teams in den Einrichtungen durch fachfremde Kräfte zu ergänzen. Was das bedeutet? Teams, die heute schon an der Maximalauslastung der Einrichtungen arbeiten werden mit zusätzlichen Kindern „belohnt“. Dazu bekommen sie zur Unterstützung Kollegen, die keine gleichwertige pädagogische Qualifikation mitbringen. Da reden und arbeiten wir seit Jahren an der Qualität, attraktiven Arbeitsbedingungen und Wertschätzung für die Mitarbeiter. Die Stadt investiert eine Menge Geld in die Fachkräftewerbung – und dann sowas. Das ist eine grobes Foul an allen Trägern, an den Kindern und Eltern und vor allem an den Fachkräften. Rote Karte für solche Pläne! Auch die Aussicht auf ein zeitlich befristetes Provisorium macht die Sache nicht besser. Betreuungsplätze um jeden Preis? Die Sorge, dass solche einfachen Rezepte bei den Entscheidungsträgern verfangen ist nicht von der Hand zu weisen. Wir appellieren an alle Gemeinderatsfraktionen, dieser vermeintlich einfachen Lösung nicht zu folgen!

Fachgespräch zur Bedarfsplanung 2020/2021

Zum dritten Mal haben wir zusammen mit den Trägern im Kuratorium Vertreter der Gemeinderatsfraktionen zu einem Fachgespräch eingeladen. Im Mittelpunkt standen 5 Kernthemen aus der aktuellen Bedarfsplanung: die Finanzierung der Sprachförderung, der weitere notwendige Platzausbau, der neue 25-Stunden-VÖ-Baustein, die Personalgewinnung für die zusätzlichen Plätze und das Qualitätsmanagement in den Einrichtungen.

Zu diesen Themen hatten Träger und wir als Elternvertreter Beispiele und Erfahrungen aus der Praxis vorbereitet, um sie für die anwesenden Gemeinderäte greifbar und verständlich zu machen, Pädagogik in Politik zu übersetzen. Denn klar ist, dass der weitere Ausbau und die Weiterentwicklung der Qualität Geld kosten. Geld, das schon bald im neuen Haushaltsentwurf eingeplant werden muss.

Wir bedanken uns bei den Fraktionen von die Grünen und Unabhängigen, SPD, FWV und W.i.R. sowie den Linken für ihre Teilnahme. Keine Rückmeldung hatten wir von der CDU, der FDP und der AfD.

Kinderbetreuungs-Bedarfsplanung 2020/2021

Die neue Bedarfsplanung für die Jahre 2020/2021 ist nun öffentlich. Seit einigen Monaten haben wir im Kuratorium Kinderbetreuung die Erarbeitung und die Ergebnisse verfolgt. Trotz der großen Bemühungen von Stadt, Politik und Trögern werden weitere 1.000 Plätze benötigt. Diese und weitere Erkenntnisse werden in den kommenden Wochen intensiv in den Fraktionen und im Gemeinderat diskutiert werden.

Die Bedarfsplanung kann hier heruntergeladen werden (externer Link)

Demonstration für gebührenfreie Kita

Am Freitag, 13. Dezember 2019 um 9:00 findet in Stuttgart eine Demonstration des landesweiten Bündnisses für die gebührenfreie Kita statt. Im Vorfeld der Haushaltsberatungen des Landtags soll so ein weiteres Zeichen für gebührenfreie frühkindliche Bildung gesetzt werden. Treffpunkt ist kurz vor 9:00 vor dem Opernhaus in Stuttgart.

Zu dem überparteilichen Bündnis gehören u.a. der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (verdi), die Gewerkschaft Erziehung und Wissenswchaft (GEW), die IG Metall, pro Familia, der Kinderschutzbund, der Landesverband Kindertagespflege, die Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Arbeiter Samariter Bund (ASB), die Naturfreunde, DIE LINKE und die Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK).

Vielfalt erleben – die Reutlinger Erklärung

Die Reutlinger Erklärung. Damit Vielfalt lebt und erlebt werden kann.

Die Reutlinger Erklärung beinhaltet Leitlinien zur inklusiven BIldung, Erziehung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen.
Diese Leitlinien sind grundlegend und richtungsweisend für die Träger Kindertagesbetreuung und Kindertagespflege in Reutlingen. Alle Reutlinger Einrichtungen sind offen für alle Kinder. Wir sind stolz darauf, diesen Weg von Anfang an mit unterstützt zu haben.